fünf wilde klaviere / five wild pianos

the smartphone organises the traveller’s future and past: it plans the next tourist attraction and conserves the previous one as image and sound. it is his most important tool.
five pianos, recorded in australia and thailand, are being shaked out of a smartphone. its sensors make the sound material haptic. slightest movements are sufficient to navigate through the samples – a navigation, that is never entirely controllable.

/

das smartphone organisiert zukunft und vergangenheit des reisenden: die nächste touristenattraktion wird geplant, die vorherige in bild und ton konserviert. es ist sein wichtigstes werkzeug.
fünf klaviere, in australien und thailand aufgenommen, werden aus einem smartphone geschüttelt. seine sensoren machen das aufgenommene klangmaterial haptisch. kleinste bewegungen reichen aus, um durch die samples zu navigieren – eine navigation, die nie gänzlich kontrollierbar ist.

1080x1080_paddington1080x1080_kuranda1080x1080_katoomba
paddington | kuranda | katoomba

1080x1080_bangkok1080x1080_chiang_mai
bangkok | chiang mai

 

paddington

in sydney, there are several publicly accessible pianos. one is located in paddington at a noisy junction. it can be opened above the keyboard: many of the hammer mechanics are bent, hammers are broken off. due to this actively induced destruction and the weather conditions, which the instrument is exposed to, the keys produce either strongly detuned tones or none at all. these circumstances can lead to discouragement or inventiveness. there are no compositions for this piano, at least none that sound the way they are supposed to. one has to improvise, be ready for surprises at every keystroke and respond spontaneously to the sounds the piano and the surroundings produce.

/

in sydney gibt es einige öffentlich zugängliche klaviere. im stadtteil paddington steht eines an einer lauten straßenkreuzung. oberhalb der klaviatur lässt es sich öffnen: viele der hammermechaniken sind verbogen, hammer sind abgebrochen. diese aktiv herbeigeführte zerstörung sorgt zusammen mit der witterung, der das instrument ausgestzt ist, dafür, dass die tasten entweder stark in sich verstimmte oder gar keine töne mehr produzieren.
dieser zustand schreckt entweder ab oder macht erfinderisch. für dieses klavier gibt es keine kompositionen, zumindest keine, die auf ihm so klingen wie sie sollen. man muss also improvisieren, sich bei jedem tastendruck erneut überraschen lassen und spontan auf das antworten, was das klavier und die umgebung einem zu hören geben.

 

kuranda

kuranda is a small village in the north of australia, surrounded by rainforest. in the 1960s it was discovered by hippies and drop-outs, today their lifestyle is a product consumed by day-trippers who are taken to the village by a historical railway. in the morning they flood the markets and in the afternoon they disappear with the last train all of a sudden.
in a somewhat remote corner of such a market stands a piano, on which a paper card reads the programmatic word dream. Its tuning has been changed, its sounds and scales awake exotic associations, a relic of the old hippies perhaps. the weather has performed additional changes on this tuning. the border between the originally intended and the by and by deformed is not clearly perceptible – the same applies to kuranda as a whole.

/

kuranda ist ein kleines dorf im norden australiens, von regenwald umgeben. in den 60er jahren wurde es von hippies und aussteigern entdeckt, heute ist deren lifestyle ein produkt, das von tagestouristen konsumiert wird, die mit einer historischen eisenbahn in das dorf gebracht werden. am morgen fluten sie die märkte und am nachmittag verschwinden sie dann mit dem letzten zug ganz plötzlich wieder.
in einer etwas abgelegenen ecke eines solchen marktes steht ein klavier, auf dem das programmatische wort dream zu lesen ist. es wurde so umgestimmt, dass seine klänge und skalen exotische assoziationen wecken, ein relikt der alten hippies vielleicht. diese stimmung hat sich durch die witterung allerdings zusätzlich verändert. die grenze zwischen dem ursprünglich intendierten und dem mit der zeit verformten ist nicht klar erkennbar – gleiches gilt für kuranda insgesamt.

 

katoomba

in katoomba, a place in the mountains near sydney, there is a piano in the cellar of a hostel. it is protected from the weather and is not freely accessible to everyone. how wild does it think it is? would it like to be a little wilder? but how wild can a piano be that can be found along the fixed tourist routes of the australian east coast?

/

in katoomba, einem ort in den bergen nahe sydney, findet sich ein klavier im keller eines hostels. es ist vor der witterung geschützt und nicht vollkommen frei zugänglich. für wie wild hält es sich? vielleicht wäre es gerne etwas wilder? doch wie wild kann ein klavier schon sein, dass entlang der festgetretenen touristenpfade der australischen ostküste zu finden ist?

 

bangkok

located on a large tourist market in bangkok, surrounded by goods, there is a toy piano. it serves as decoration and probably can not be heard very often – but if one makes it sound, it appears grotesque and its high tones do not compete with the noise of the surroundings and the passing masses. in addition, a radio is playing at the time of recording. the „latest cd releases“ are advertised. the toy piano tirelessly tries to find its place in this dense soundscape.

/

auf einem großen, touristischen markt in bangkok steht, umringt von waren, ein toy piano. es ist dekoration und erklingt vermutlich nicht sehr häufig – bringt man es allerdings zum klingen, dann wirkt es grotesk und kommt mit seinen hohen tönen nicht gegen den umgebungslärm und die vorbeiziehenden massen an. zusätzlich läuft zum zeitpunkt der aufnahme ein radio. die „latest cd releases“ werden beworben. das toy piano versucht unermüdlich, in dieser dichten soundscape seinen platz zu finden.

 

chiang mai

in chiang mai in northern thailand there is an amazing variety of bookshops. they sell english, spanish, french, and german second-hand books. the european or american tourist can supply himself with a portion of familiar culture at any time.
in front of such a bookshop there is a piano and the life-size figure of a starwars clone warrior sitting on a toilet with a book in hand: a little piece of the western world, at least as second-hand as the books inside.
the destruction of this piano is far more advanced than the destruction of the previous four. most keys only produce percussive sounds – but with different sound colors.

/

in chiang mai im norden thailands gibt es eine verblüffende vielzahl buchhandlungen. es werden gebrauchte bücher in unter anderem englischer, spanischer, französischer, und deutscher sprache verkauft. so kann sich der europäische oder amerikanische tourist jederzeit mit einer portion heimischer kultur versorgen.
vor einer solchen buchhandlung steht ein klavier, daneben die lebensgroße figur eines starwars-klonkriegers auf einer toilette sitzend mit einem buch in der hand: ein stückchen westliche welt, das mindestens so second hand ist wie die bücher drinnen.
die zerstörung des klaviers ist weiter fortgeschritten als bei den vorherigen vier. die meisten tasten erzeugen nur noch perkussive sounds – allerdings mit unterschiedlichen klangfarben.

2017